Schulleben

Papier schöpfen

Im Werkunterricht haben wir (Klasse 5) heute Papier von Hand geschöpft. Dafür haben wir zuerst eine Pulpe aus Altpapier und Wasser angesetzt und dann mit selbst angefertigten Schöpfrahmen die einzelnen Blätter von Hand geschöpft, auf ein Handtuch gelegt und an der Leine trocknen lassen. Es hat viel Spaß gemacht und die Ergebnisse können sich sehen lassen. 

SchülerInnen unterwegs für die Umwelt

Anlässlich der 7. Ortenauer Kreisputzete zogen die SchülerInnen der Klassen 1-9 los, um Kürzell von Müll zu befreien. Im März und April nahmen sich also alle Klassen 1-2 Stunden Zeit und gingen bewaffnet mit Mülleimern, Mülltüten und Zangen auf die Jagd nach Müll. Dabei wurden Gebiete rund um den Pennymarkt, den örtlichen Spielplatz und die Ortsmitte gründlich gereinigt. Säckeweise wurde Abfall (Glasflaschen, Dosen, Plastikverpackungen und auch kleine Elektroteile) gesammelt und entsorgt. Durch die Aktion wurde vielen SchülerInnen bewusst, wie viel Müll in der Umwelt landet. Im Unterricht wurde nachträglich besprochen, welchen Umgang wir mit Müll pflegen sollten und welche Schäden durch Müll in unserer Umwelt enstehen. Eine kleine Belohnung gab es auch noch: Die Klassen 1-4 hatten sich am Montag nach den Osterferien dann ein Picknick auf dem Spielplatz verdient. 

Europapark – Aktion „Frohe Herzen“ 2024

Am ersten Schultag nach den Osterferien sind die Kinder der Klassen 5-9 der Einladung des Europaparks gefolgt und erhielten dank der Aktion „Frohe Herzen“ freien Eintritt in den Park. Um kurz nach 8 Uhr ging es mit Eltern- und Lehrertaxis Richtung Rust. Bereits die ersten Blicke aus den Autos sorgten für Freudenschreie und Begeisterung. Während die großen SchülerInnen den Park in Kleingruppen selbstständig genießen durften, zogen die jüngeren SchülerInnen mit Begleitung los. Egal ob rasante Achterbahnfahrten mit der Silver Star oder gemütlicher Zeitvertreib an den Wurfbuden, alle kamen auf ihre Kosten! Das schöne Wetter zog außer uns (leider) noch viele weitere Besucher an, weshalb die Kinder geduldig auf ihre Fahrten und Attraktionen warten mussten. Das konnte der guten Laune nichts anhaben. Nur die Füße brauchten nach dem Tag Erholung.
Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich für die tolle Aktion des Europaparks bedanken! Wir freuen uns auf den nächsten Besuch!

PHYSIK INTENSIVKURS – KLASSE 9

Die Magdeburger Halbkugeln
Wir haben in unserem Physik-Intensivkurs mit Herrn Kammerlander das Experiment von Otto von Guericke von 1656 zum Nachweis des Luftdrucks nachgemacht.
Otto von Guericke demonstrierte mit dem Experiment mit den Magdeburger Halbkugeln die Wirkung des Luftdrucks.
Wir evakuierten (Luft herauspumpen) zunächst mit einer Vakuumpumpe die Luft aus den beiden Halbkugeln, so dass innerhalb der beiden Halbkugeln ein Vakuum (Luftleere) entstand.
Alle Schüler versuchten nun die beiden luftleeren Halbkugeln auseinander zu reißen. Das schafften wir aber nicht. Die Halbkugeln pressten so stark aufeinander, dass es uns nicht gelang die beiden Halbkugeln zu trennen.
Wir lernten, dass der äußere Luftdruck auf die Halbkugeln drückte und da aufgrund des Vakuums kein Gegendruck vorhanden war, die Halbkugeln nicht getrennt werden konnten.
Nun überlegten wir uns, ob es eine Möglichkeit gibt die Halbkugeln trotz Vakuums (Luftleere) doch auseinander zu bekommen.
Wir kamen auf die Idee die Magdeburger Halbkugeln aufzuhängen und uns mit unserem Körpergewicht dranzuhängen. Erst hängte sich der leichteste Schüler dran. Die Magdeburger Halbkugeln hielten. Erst als sich ein etwa 70kg schwerer Schüler an die Halbkugeln hängte, gingen die Halbkugeln auseinander. Es brauchte also eine Kraft von ca. 70kg, um die Halbkugeln auseinander zu bekommen.
Zuletzt berechneten wir über die Formel F = p(Luftdruck) * A, welche Kraft benötigt wird, um die Halbkugeln bei einem vollständigen Vakuum (Luftleere) auseinander zu bekommen. Wir rechneten aus, dass bei völliger Luftleere der Halbkugeln eine Kraft (F) von 951 kg notwendig wäre, um die Halbkugeln voneinander zu lösen.
Warum aber lösten sich die beiden Halbkugeln dann schon beim Gewicht des Schülers von ca. 70kg? Als wir erneut die Luft aus den Halbkugeln herauspumpten, stellten wir fest, dass es mit unserer Vakuumpumpe nicht schafften, alle Luft aus den Halbkugeln herauszupumpen. Es war also immer noch ein geringer Gegendruck vorhanden.

Film ab!

Im November 2023 besuchten SchülerInnen der Grund- und Hauptstufe unseres SBBZ das Forum Kino in Lahr, um an der Schulkino-Woche 2023 teilzunehmen. Gemeinsam haben die Klassen 4 und 5 den Film „Kannawoniwasein“ angesehen. Rückblickend hat ihnen gefallen:…

„.. dass der Film interessant war und wir mal ganz hinten sitzen durften.“
„… dass ich meine alte Klassenlehrerin wiedergetroffen habe und mir hat das Popcorn geschmeckt.“
„.. Der Traktor hat mir gefallen, weil es lustig war, wie die Kinder damit rumgefahren sind.“

Klasse 7 besuchte den Film „Der Pfad“ der den SchülerInnen eine Geschichte über Freundschaft, Mut und Hoffnung zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs näher brachte:

„Der Film war spannend und die Schauspieler super.“ „Es war schön, dass Nuria und Rolf am Ende Freunde wurden.“

Klasse 9 konnte durch den Film „Everything will change“ zum Thema Klimaschutz und Artensterben ihr Wissen vertiefen.

„Es war schön, dass wir mal zusammen im Kino waren.“ „Es war nicht schön eine Welt zu sehen, in der es keine Pflanzen und Tiere mehr gibt. Wir müssen alle etwas tun.“

Schulübernachtung Klasse 4/5

(Bericht für Schülern)
Die Schulübernachtung war sehr cool. Die Mädchen haben ihre Betten im Mädchenzimmer aufgebaut, die Jungs haben im Klassenzimmer ihr Nachtlager gehabt. Alle zusammen haben wir Dunkelverstecken im ganzen Schulhaus gespielt.  Danach sind wir in die Küche gegangen und haben gekocht. . Es gab Spaghetti mit Tomatensoße. Das war sehr lecker. Als NAchtisch haben wir Eis mit heißen Himbeeren gegessen – sehr lecker!. Als wir alles aufgeräumt hatten sind wir nach oben ins Klassenzimmer gegangen. Dort haben wir erst einen Film angeschaut. Der hieß Karate Kid und war sehr spannend! Danach haben wir Disco gemacht. Es gab sogar sehr leckere Cocktails mit verschiedenen Säften. Wir haben die Musik laut gemacht und getanzt. Nach der Disco sind wir schlafen gegangen, haben aber noch sehr lange geredet, bis wir eingeschlafen sind.

Die Schulübernachtung hat viel Spaß gemacht!

Ausflug zum Marienhof

Die Grundstufe unserer Schule machte am Donnerstag, den 6.7.2023 einen Ausflug zum Marienhof nach Hohberg.

Dank vielen bereitwilligen Eltern, konnten wir den Weg bis zum Marienhof mit dem Auto fahren. Dort angekommen, packten wir unsere Sachen aus den Autos und machten es uns im Schatten auf dem Marienhof gemütlich. Dort wurde erst einmal gefrühstückt, damit wir mit viel Energie an die Arbeit gehen konnten. Die Kinder wurden in drei Gruppen eingeteilt, die von lieben MitarbeiterInnen des Marienhofs betreut wurden. Jede Gruppe startete mit einer anderen Tätigkeit. Die eine Gruppe ging zuerst auf den Acker. Dort wurde überlegt, welche Pflanzen dort eigentlich wachsen und die Kinder durften Gurken, Salat, Rote Beete und Zucchini ernten. Gemeinsam wurde das geerntete Gemüse geschnitten, Salate daraus hergestellt und dann durfte natürlich noch jeder probieren. Eine andere Gruppe durfte die Hühner füttern und ganz vorsichtig Meerschweinchen und Hasen auf den Arm nehmen und streicheln. Die dritte Gruppe lernte Tomaten richtig in die Erde zu pflanzen. Ein Highlight für alle waren die Schafe, welche die Kinder mit einem lauten „määäh“ begrüßten und die Kinder zurück „määähten“. Es war faszinierend den Tieren so nahe zu sein und zu spüren welch eine Ruhe die Tiere bei den Kindern auslösten. Nach einer Zeit wurden die Gruppen getauscht, sodass alle einmal auf dem ganzen, weitläufigen Gelände des Marienhofs unterwegs sein konnten.

Wir hatten einen tollen Tag auf dem Marienhof und bedanken uns bei dem freundlichen Team, das uns den ganzen Vormittag begleitet, betreut und unsere Fragen beantwortet hat.

SCHIB – Schule in Bewegung

An unserem SCHIB- Tag war die ganze Schule in Bewegung! Alle Schüler und Schülerinnen sowie die Lehrkräfte haben sie einer Gruppe angeschlossen.
Eine Gruppe war im Terrassenbad in Lahr um sich nach den heißen Tagen Abzukühlen! Eine weitere Gruppe fuhr direkt vom Schulhof mit den Fahrrädern los an den Rhein und durch die Thomasschollen wieder zurück. Nach dieser Tour gab es noch ein leckeres Eis auf dem Schulhof!
Zwei Gruppen waren zu Fuß unterwegs auf dem Wasserpfad in Lahr-Sulz und dem Auen-Wildnis Pfad Neuried. Die Schülerinnen und Schüler meisterten die Herausforderungen mit Bravour!
Mit viel Freude haben alle die Natur entdeckt und tolle Erlebnisse gehabt!

Die erfolgreiche Fahrradprüfung

In den Monaten Mai und Juni stand für die Klasse 4/5 das Fahrrad im Mittelpunkt des Sachunterrichts. Die Schüler und Schülerinnen übten auf dem Verkehrsübungsplatz mit der Polizistin die wesentlichen Verkehrsregeln anzuwenden.
Diese Übungseinheiten wurden durch den Förderverein der Schule unterstützt, welcher sich an den Fahrkosten nach Lahr beteiligte.
Auch die Möglichkeiten auf dem Schulhof Verkehrsregeln zu üben wurde durch den Förderverein, sowie die Gemeinde Meißenheim durch neue Fahrräder ermöglicht.

Die Schülerinnen und Schüler hatten viel Spaß beim Üben und haben trotz schlechten Wetterbedingungen die Fahrradprüfung alle bestanden!
Herzlichen Glückwunsch!

Ausflug ins „Museum im Ritterhaus“

Wir, die Klassen 4/5 und 6, haben vor den Pfingstferien einen Ausflug ins „Museum im Ritterhaus“ in Offenburg gemacht. Gemeinsam mit unseren Lehrerinnen sind wir morgens mit dem Zug nach Offenburg gefahren und dann zum Museum gelaufen. Dort haben wir passend zu unseren aktuellen Geschichtsthemen zwei verschiedene Kurse bekommen: „Die Bauern in der Jungsteinzeit“ (Klasse 4/5) und „Die Römer in Offenburg“ (Klasse 6). Zuerst hat uns eine Archäologin vieles über das Leben in der damaligen Zeit und auch über ihren Beruf erzählt. Das war sehr interessant und wir haben viel Neues erfahren. Danach durften wir im praktischen Teil mit Ton arbeiten. Wir haben eine Schüssel hergestellt und durften diese mit nach Hause nehmen. Vielen Dank liebes „Museum im Ritterhaus“! Nach dem Museum waren wir noch in der Stadt und haben uns ein Eis, Bubble Tea oder etwas beim Döner gekauft. Es war ein toller und interessanter Ausflug.

Klasse 4/5 und Klasse 6

Tatütata Tatütata- Einsatzkräfte am SBBZ im Ried

Durch die großen Fenster unseres Schulhauses sehen wir immer wieder das Blaulicht verschiedener Einsatzfahrzeuge oder hören ein Martinshorn, wenn wir auf dem Schulhof sind. Sofort schießen uns Fragen durch den Kopf: Wo fährt der Krankenwagen hin? Brennt es? Flüchtet irgendwo ein Dieb oder gab es einen Unfall? Die natürliche Faszination, Interesse und Neugier der Kinder treffen auf Ängste und Unsicherheiten aus Erzählungen und Medien. Oft bleiben Fragen im Allttag unbeantwortet. Wer sind überhaupt diese Menschen? Wie sieht die Arbeit eines Polizisten aus? Wie laut ist eine Sirene, wenn man genau davor steht? Kommt die Polizei nur, wenn man etwas Böses getan hat und die Feuerwehr nur, wenn es brennt? Beißen alle Polizeihunde?

Auf Wunsch der Kleinsten an unserer Schule, wurde deshalb das Thema „Unser Freund und Helfer – Feuerwehr, Polizei und Krankenwagen“ umfassend im Sachunterricht der Klasse 1 /2 behandelt. Die Kinder haben die vielseitigen Einsatzgebiete und Utensilien kennengelernt. Es wurden Einsätze nachgestellt, ein Telefontraining absolviert und das Absetzen eines eigene Notrufs nachgespielt. Im Sportunterricht konnten die Kinder ihre Geschicklichkeit in einem Feuerwehrparcours trainieren. Der Höhepunkt einer solchen Unterrichtseinheit bildet natürlich die Begegnung mit den echten Helden. Nach den 6 Doppelstunden in denen wir uns intensiv mit dem Thema befasst haben, duften wir uns über den Besuch eines großen Löschfahrzeugs der Feuerwehr Meißenheim sowie über einen Streifenwagen des Polizeiposten Ottenheim freuen. Obwohl der Besuch nur für Klasse 1/ 2 geplant war, durften spontan die Klassen 3-5 auch teilnehmen und eigene Fragen stellen. Sowohl die beiden Polizisten als auch der Kommandant der Feuerwehr und dessen Kollegin, haben sich sehr viel Zeit für die Kinder genommen. Die Kinder bekamen wertvolle Ratschläge und konnten sich die Einsatzfahrzeuge ausgiebig ansehen. Es wurde viel erklärt, die Ausrüstung gezeigt und sogar von einigen Kindern Probe getragen. Das Highlight waren natürlich die lauten Sirenen und die Möglichkeit, selbst einmal mit einem Feuerwehrschlauch zu spritzen. Wir bedanken uns auf diesem Wege noch einmal recht herzlich für die Bereitschaft, uns in der Schule zu besuchen und für die großzügig aufgebrachte Zeit! Zukünftig freuen wir uns noch über den Besuch eines Rettungswagens, welcher noch in Planung ist.

(E. Schumacher, Klassenlehrerin der Klasse 1/ 2)

Kinderstimmen:

Die Polizei hat den Alarm angemacht. Wir haben die Ausrüstung gesehen.“

Es gibt Polizeihunde und Polizeipferde. Die Polizei hat Autos, Fahrräder, Motorräder, Boote und Helikopter.“

Wir haben die 5 W´s gelernt. Wer? Wo? Was? Wie viele? Warten!“

Die Polizei war an unserer Schule. Wir durften uns das Auto und die Ausrüstung ansehen. Wir konnten viele Fragen stellen.“

Der Polizist hat das Blaulicht und die Sirene eingeschaltet. Der Polizist hat uns die Leuchtschrift auf dem Dach gezeigt und erklärt, was sie bedeutet.“

Ich durfte bei dem Polizeiauto in das Mikrofon sprechen.“

Ich hätte gerne die Pistole gesehen. Dir war aus Sicherheitsgründen leider nicht dabei.“

Ausflug der Grundstufe in den Karlsruher Zoo

Der erste Ausflug in diesem Schuljahr konnte für die Grundstufe nach den Herbstferien stattfinden. Passend zum aktuellen MNK-Thema „Zoo und Zootiere“ machten sich die beiden Lerngruppen der Klasse 1/2 und der Klasse 3/4 auf den Weg in den Karlsruher Zoo.
Das erste Tier, das wir sahen, war alles andere als gewöhnlich. Ein roter Panda, der sich hoch oben am Baum zu einer Kugel zusammengerollt hatte und der extra für uns aus seinem Schläfchen erwachte uns sich uns präsentierte.
Im Vorfeld hatten wir im Unterricht schon viel über Zoos und die Tiere, die darin leben, gesprochen. Und so erkannten die Kinder auch gleich einen Schneeleoparden, die Giraffen, Erdmännchen, Schimpansen und Elefanten.
Den Tieren so nah zu sein, und ihre Bewegungen, Geräusche und Eigenheiten hautnah zu erleben, war für alle sehr beeindruckend.

Salut, Paris!

Eine besondere Reise stand der 9. Klasse unseres SBBZ im Juni bevor. Was anfangs noch weit weg schien, war plötzlich Realität und mit dem TGV in 2,5 Stunden zu erreichen. Los ging es in den frühen Morgenstunden. Etwas müde von der Aufregung in der Nacht zuvor aber auch voller Vorfreude startete unsere Reise vom Bahnhof in Lahr. Kaum in Paris angekommen war die Müdigkeit vergessen, denn die Hektik der Großstadt hatte die SchülerInnen bereits beim Ausstieg wachgerüttelt. Direkt ging es mit der Metro Richtung Sacré-Cœur. Nach einem anstrengenden Aufstieg war der Ausblick über die Stadt eine angemessene Belohnung. Natürlich durfte nach einem Rundgang in der Basilika ein bisschen Souvenir-Shopping nicht zu kurz kommen. Das Highlight: Der Eiffelturm! Vor dem Place du Trocadéro konnten sich die SchülerInnen von ihrer besten Seite zeigen! Vom Selfie bis zum klassischen Gruppenfoto – alles war dabei. Nach einer kurzen Stärkung vor dem Wahrzeichen der Stadt Paris ging es zu Dior, Louis Vuitton und Chanel. Die Champs-Élysées verzauberte mit ihrem Großstadtcharme die Augen der Jugendlichen. Am Arc de Triomphe machten sich die 15.000 Schritte bei den SchülerInnen bemerkbar. Trotz schmerzender Füße gab es einen letzten Stopp bei der Glaspyramide des Louvre! c’était formidable

Mit erschöpften Beinen, tollen Großstadteindrücken und dem ein oder anderen Mona Lisa Lächeln stiegen die SchülerInnen am Abend zur Heimreise in den TGV.

2022 SchlossherrIn für 4 Tage!

Über die Stiftung „Prinzessin Kira von Preußen“ waren wir 4 Tage auf der Burg Hohenzollern in Bisingen eingeladen. Die Klassen 6-9 waren dort in der zweiten und dritten Schulwoche des neuen Schuljahres Gäste von Sophie Prinzessin von Preußen, Vorsitzende des Vorstands der Stiftung. Die Kosten für den Aufenthalt wurden von der Stiftung übernommen. Somit mussten lediglich die Freizeitaktivitäten von den Familien übernommen werden. Damit dieser Betrag für alle Familien erschwinglich bleiben konnte, hatten wir uns auf die Suche nach Sponsoren begeben.
Da dieser Betrag für alle Familien erschwinglich bleiben sollten, hatten wir uns auf die Suche nach Sponsoren begeben, die wir für dieses Projekt begeistern konnten. Die abenteuerliche Reise konnte beginnen. Die Anreise erfolgte mit dem Bus. Vor Ort wurden wir herrschaftlich von der Hauswirtschafter empfangen. Sie kümmerte sich in den folgenden Tagen um unser leibliches Wohl und half auch bei der Organisation der Ausflüge. Neben der Burgführung konnten wir die Bärenhöhle besichtigen, auf das Zeller Horn wandern, einen nahegelegenen Bauernhof besichtigen und beim Minigolf ein paar Bälle versenken. Abends haben wir uns die Zeit mit Gesellschaftsspielen, Tischkicker oder spannenden Partien beim Billard vertrieben. Der Spaß war groß, die Nächte kurz – das Fazit der SchülerInnen war eindeutig: es war schön und hat sich gelohnt!
Wir bedanken uns herzlich bei der Prinzessin Kira von Preußen Stiftung, Meßmer, Volksbank Lahr, Dr. Lechner, den Firmen ALBEA, Etiketten FS, beim SC Kappel, den Anwärtern des Seminarstandortes XY, sowie M. Bödingmeier, Familie Annon, Familie Lund, M. Zimmer, S. Volk, Mel, sowie dem Ortsverein der Förderschule Ried.

Schülerstimmen nach der Klassenfahrt:
„Besonders gefallen hat mir, dass ich die Geschichte von früher sehen und hören konnte.“
„Mit meinen Freunden ein Zimmer zu teilen, das war schön.“
„Das Wandern zum Zeller Horn hat Spaß gemacht. Zuerst war der Weg schwer aber als wir dort waren und die Burg gesehen haben, haben wir alle Schmerzen vergessen. Es war toll.“
„Wir haben eine Burgführung bekommen. Die war sehr interessant.“
„In der Nähe gibt es viel zu entdecken: Sommerrodelbahn, Minigolf, Bärenhöhle.“
„Das Personal war sehr nett.“
„Die Reise war cool.“

2022 Ausflug auf den Bauernhof

Am Mittwoch machten wir (die Klassen 5, 6 und 7) uns bei kaltem aber schönem Wetter auf den Weg durchs Dorf zum Bauernhof Maurer. Frau Mauerer empfing uns im Hof und gab uns eine kleine Einführung die Aufgaben auf dem Hof. Die Kühe begrüßten uns im Kuhstall mit lautem Muhen. Dort durften wir die Kühe füttern, fegen und Kühe ohne Hörner streicheln. Das war eine tolle Erfahrung!
Auch die Hühner durften wir füttern und bei den Schweinen in den Stall schauen. Zum Abschluss hatte uns Frau Maurer einen kleinen Snack mit selbstgemachter Butter vorbereitet! Vielen Dank an Frau Maurer und die Tiere für die spannenden Informationen und den genialen Empfang! Die Klassen 5,6,7 und ihre Lehrer

2021 Adventskränze binden

Inzwischen ist es schon Tradition, dass die Schüler der Hauptstufe vor Beginn der Adventszeit einen Advents- oder Türkranz selbst binden und schmücken. Hierfür erhalten wir von der Gemeinde Tannenreisig und die Schüler bringen das Material zum Schmücken mit. Vielen Dank dafür!
Das Adventskranzbinden und -schmücken ist jedes Jahr eine tolle Aktion und die Schüler zeigen hierbei großes Engagement, Teamfähigkeit und handwerkliches Geschick.
Auch in diesem Jahr sind wieder einzigartige Advents- und Türkränze entstanden, auf die die Schüler sehr stolz sein können!